Mietwohnung.net     

  Wohnung mieten Mietwohnung kaufen inserieren  

<< zurück <<

In Grenznähe leben in der Mietwohnung in Aachen

Bei der Mietwohnung Aachen hat der Interessent die Auswahl aus rund 161 Quadratkilometer Stadtfläche. Nachdem die Stadt kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert bereits die Grenze zur Großstadt überschritten hat, zählt sie heute etwas mehr als eine Viertelmillion Einwohner und bei der Suche nach einer Mietwohnung Aachen kann man aus insgesamt sieben Stadtbezirken wählen. In Aachen-Mitte findet man auch die historische Altstadt, wo bei der Mietwohnung Aachen

Aachener Dom bei Nacht

besonders die weitläufigen Etagenwohnungen in liebevoll sanierten historischen Gebäuden sehr begehrt sind. Wer bei der Mietwohnung Aachen im Stadtteil Brand auf Grund der Nähe zur BAB 44 hat, der wird angenehm überrascht, denn ein großer Lärmschutzwall sorgt hier für Ruhe. Im Stadtteil Eilendorf findet sich eine eher ländliche Bebauung. Hier wird derjenige fündig, der bei der Mietwohnung Aachen das Wohnen im Grünen bevorzugt.

Wohnen im Grünen – das kann man auch, wenn man sich bei der Suche nach der Mietwohnung Aachen in den südlichen Stadtteilen umschaut. Dort beginnen unmittelbar vor den Toren der Stadt die Ausläufer des Rheinischen Schiefergebirges. Nicht nur dort findet man Gelegenheit für sportliche Aktivitäten. Fünf Schwimmhallen, zahlreiche Stadien und eine Vielzahl von Sportvereinen halten für jedes Interesse das passende Angebot bereit. Das gilt in der rheinischen Metropole auch in Bezug auf das kulturelle Angebot.

Auch bei der Bildung findet man gute Bedingungen vor, wenn man sich für die Mietwohnung Aachen entscheidet. Dafür sorgen die Technische Hochschule und mehrere Fachhochschulen. Danach bietet die wirtschaftliche Struktur gute Voraussetzungen, einen Arbeitsplatz in den unterschiedlichsten Branchen zu finden, die von der Lebensmittelherstellung bis hin zur Elektronik reichen. Für den Weg von der Mietwohnung Aachen zur Arbeit kann man auf ein vielseitiges Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln bauen und auch die Fahrradfreunde kommen hier nicht zu kurz.